Termine und Vita

Foto: Neil Huggett

Foto: Neil Huggett

PREMIEREN

05.04.19 GOLD, Leonard Evers, Theater Lüneburg (weitere Vorstellungen: 17.5. / 19.5. / 26.5.)

19.06.19: FOMO, DAS NEUE FRANKENSTEIN-PRINZIP, AD Performancegruppe, Thalia Theater, Gaußstraße

21. und 22.6.19: Kanu-Wander-Theater, VON MEERJUNGFRAUEN, NIXEN UND WASSERMÄNNERN, nach Fouqué und Dvořák, Kultursommer Lauenburg

27.09.19: DON GIOVANNI, Mozart, Opernloft Hamburg

06.12.19: STRANDRECHT, Ethel Smyth, Lichthof Theater

29.02.2020 ORFEO ED EURIDICE, Gluck, Theater Hagen

16.04.2020 ANNE FRANK, Grigori Frid, Theater Lüneburg

WIEDERAUFNAHMEN

Seit 2017 läuft EINE KLEINE ZAUBERFLÖTE, mittlerweile mobil buchbar

FILME

Opernkurzfilm ZAUBERFLÖTE MADE IN DULSBERG hier

Recherchefilm ORTE DER DEMOKRATIE hier

Serie PROF. FINIANS FORSCHER-FERNSEHEN Folge 1 / Folge 2 / Folge 3 / Folge 4

 VITA

Kerstin Steeb ist Musiktheaterregisseurin und außerdem Diplomsportwissenschaftlerin. Neben ihrer Arbeit als Regisseurin ist sie Dozentin am Fachbereich Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg. Mit der Inszenierung und Choreografie von „Les Enfants Terribles“ von Philip Glass hat sie ihr zweites Studium der Musiktheater-Regie an der HfMT Hamburg abgeschlossen. Sie hospitierte und assistierte bei Opern-, Operetten-, und Musicalproduktionen unter anderen bei Christian von Götz und Ulrich Peters (z.B. „Martha“, Stadttheater Gießen / „Maschinist Hopkins“, Stadttheater Augsbug / „Evita“, Musicaltheater Bremen / „Eine Nacht in Venedig“, CCH Hamburg) und begann 2007 mit ersten Regie- und Choreografiearbeiten (u.a. im St. Pauli Theater, theater im e.novum Lüneburg). 2013 feierte sie Premiere mit der Inszenierung der Opera piccola „Eloise und die Vampire“ an der Hamburgischen Staatsoper und setzte die Zusammenarbeit mit der Hamburgischen Staatsoper mit der „Entführung“ nach Mozart an der Stadtteilschule Alter Teichweg fort. 2014 inszenierte sie „Der Freischütz“ am Opernloft Hamburg (Rolf-Mares-Preis für das Bühnenbild von Margarethe Mast). Regelmäßig arbeitet sie mit Schülern im Rahmen von TuSch und ist freie Mitarbeiterin im Thalia Theater (u.a. Coach beim UNART Jugendwettbewerb). Sie inszenierte am Theater Pforzheim („Abu Hassan“ von v. Weber, „Gold“ von Evers, „Die Zauberflöte für Kinder“ von Mozart, „Der Barbier von Sevilla“ von Rossini) und führte Regie im Bereich Film. Außerdem inszeniert sie in der Spielzeit 17/18 das Opernoratorium „Rappresentatione di Anima e di Corpo“ von Cavalieri mit dem Göttinger Barockorchester in der Kirche St. Salvatoris Zellerfeld und im Dom Bad Gandersheim. Bereits zum sechsten Mal inszeniert sie mittlerweile das Kanu-Wander-Theater mit ca. 100 Beteiligten im Kultursommer am Kanal. In der kommenden Spielzeit wird sie zum zweiten Mal am Theater Lüneburg inszenieren und am Theater Hagen setzt sie ORFEO ED EURIDICE von Gluck in Szene. Außerdem bringt sie, gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg, eine zu Unrecht verkannte Komponistin auf den Spielplan, indem sie STRANDRECHT von Ethel Smyth in eigener Fassung im Lichthof Theater Hamburg auf die Bühne bringt.

Foto: Neil Huggett

Foto: Neil Huggett

——————————————–