Ein Sommernachtstraum

nach Shakespeare und Purcell

Kanu-Wander-Theater 2018, Fünf Aufführungen: 29.06.2018

Regie, Fassung /// Kerstin Steeb

Ausstattung /// Anja Schotte

Maske /// Lena Boneß

Beteiligte:

Gäste /// Maren Kraus (Schauspielerin), Hanna Ramminger (Sopran), Johannes Euler (Countertenor), Johannes Strauß (Tenor)

KWT-Ensemble /// Sam MacNab, Merle Engling, Jan-Hendrik Wagner, Katharina Rinio, Sarah Jakob, Julien Ziegeler, Jürgen Choinovski, Ronny Berger, Malin Freytag, Marleen K. Schwarz, Marek Tillmann, Niklas Mansen, Katja Klein, Uwe Datow, Christian Thiessen, Julia Menk, Elia Fries, Michael Spangenberg,

Gruppen /// Freie Schule Mölln (Ltg. Ruth Lietz, Marlies Heidle), Artgenossen (Männerquartett: Lenard Filsinger, Jens Pechel, Joachim Thiel, Kai Wilke, Gelehrtenschule Ratzeburg (Ltg. Hanno Brinkmann), Integr. Tanzgruppe ETSV Billwerder (Ltg. Isabella Hinz u. Kerstin Steeb), SingSangSong (Frauenchor, Ltg. Dmitri Tepliakov), LolaBand (Ltg. Ulrich Kodjo Wendt)

Inhalt: Im Wald um den Schaalseekanal bricht Chaos aus. Der eifersüchtige Feenkönig Oberon will seiner Gemahlin Titania einen Denkzettel verpassen. Gleichzeitig irren vier junge Verliebte am Ufer entlang, weil zwei davon in unerwiderter Liebe bleiben. Wieder gleichzeitig probieren Handwerker ein Theaterstück für eine anstehende Hochzeit am Schaalsee und geraten damit zwischen die Liebestollen. Und gerade der verwirrte Kobold Puck soll es richten? Lassen Sie sich verzaubern von Elfen, Kobolden und Wunderblumen beim Kanu-Wander-Theater, EIN SOMMERNACHTSTRAUM inmitten der Natur und mit viel Spiel und Musik.

FOTOS (Antje Berodt)

39155865_1853947501380037_1294234363961016320_n 

_AB10396 _AB10436 _AB10495 _AB10498 _AB10499 _AB10520 _AB10539 _AB10544 _AB10561 _DSC1391 _DSC1403 _DSC1405

PRESSE Bergedorfer Zeitung 2.7.2018, Marcus Jürgens

„Die Zu­schauer paddeln auf dem 7,5 Kilometer langen Kanal, der den Ratzeburger See mit dem Schaalsee verbindet und dabei auch den Salemer und den Pi­ persee durchzieht, an den Ak­ teuren vorbei. William Shakes­ peares „Ein Sommmernachts­ traum“ hat Regisseurin Kerstin Steeb auf elf Szenen verkürzt, die von Schauspielern am Ufer dargestellt werden. (…) Seit 2009 gehört das Event zum festen Programm des Kul­ tursommers und ist jedes Mal schon sehr frühzeitig ausge­ bucht. Bisher reicht der Etat des Kultursommers jedoch im­ mer nur für einen Auffüh­ rungstag – fünf Gruppen in je­ weils acht bis neun Kanadiern machen sich dann auf die 7,5 Kilometer lange Theatertour über den Kanal.“

 

 



Kommentare sind geschlossen.